USA

Army Mountain Warfare School

05465 Jericho

link: eigene Homepage der Schule

Geschichtlicher Überblick

1983 aus dem Projekt "Green Mountain" hervorgegangen, besteht die Gebirgskampfschule der Vereinigten Staaten derzeit aus vier Unterrichtseinheiten (Grundlagen Sommer, Grundlagen Winter, militärisches Bergsteigen Teil Sommer und Winter). Jede Ausbildungsstufe hat das Ziel, die Teilnehmer darauf vorzubereiten, in bergigen und klimatisch extremen Umgebungen tätig sein zu können. Die Lehrgänge der Gebirgskampfschule sind eingeteilt in vier zweiwöchige Kurse, in denen drei gebirgskampfspezifische Fähigkeiten vermittelt werden: Einzelausbildung, Ausbildung in kleineren Gruppen und Sanitätsausbildung. Die Abschlüsse der Grundkurse für Gebirgsjäger bilden die Voraussetzung für die weiterführenden Heeresbergführerlehrgänge. Der Trainingsschwerpunkt liegt dabei auf der Ausbildung fähiger Soldaten für die Streitkräfte, die ihr Wissen bei der Überwindung von schwierigem bergigem Gelände an ihre Einheiten weitergeben können. Die Gebirgskampfschule der Vereinigten Staaten wurde im April 1983 mit dem Ziel gegründet, die einzige existierende Gebirgsjägereinheit der Streitkräfte, das 3. Bataillon, 172. Infanterie (MTN), auszubilden. Der Lehrplan sieht vor, die Kenntnisse der Teilnehmer, und somit die Fähigkeiten der Einheit, zu erweitern. Die Teilnehmer sollen Fähigkeiten erlernen, die ihren Einsatz in bergigen und klimatisch extremen Umgebungen sowohl im Sommer als auch im Winter erlauben. Ein weiteres Ziel ist die Unterstützung der Führung bei der Planung von Einsätzen in solch einem Terrain. Die Lehrmethode, die am häufigsten während des Lehrganges eingesetzt wird, ist das Lernen in kleinen Gruppen. Als einzige nichteuropäische Schule, ist sie ständiges Mitglied der Internationalen Vereinigung militärischer Gebirgsschulen.

diagramm.jpgpic_school_usa.jpg

Login